Grundkurs Rhythmische Einreibungen

Der physische Leib ist das höchste Gut des Menschen. Durch die Rhythmischen Einreibungen sind wir nicht nur an seiner Pflege beteiligt, sondern erreichen durch sie auch die tiefer liegenden seelisch-geistigen Schichten des Menschen. Um die Griffqualität einer therapeutischen Behandlung menschengemäß gestalten zu können, muss sie die Sprache und die Urgesten des lebendigen Organismus kennen und sprechen lernen.

Das rhythmische Element ist die Grundlage alles lebendigen Seins in seiner Ausgewogenheit. Die Polaritäten von Binden und Lösen und deren ständiger Ausgleich schaffen die Grundlage dafür, dass sich im Organismus eine Erneuerungskraft als Heilungsimpuls entfalten kann.

Die Grundformen der Rhythmischen Einreibungen werden an den Händen, Beinen, Füßen und am Rücken erübt. Unverzichtbarer Bestandteil des Unterrichts sind Pflanzenbetrachtungen von Olive, Erdnuss, Lavendel, Johanniskraut, Melisse, Zitrone, Schlehe, Rose, Schlüsselblume und Bingelkraut.

Der Kurs umfasst pro Wochenende 18 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten. Die Kurseinheiten werden ergänzt durch Vortragsveranstaltungen, jeweils am Freitagabend. 

Zielgruppe
alle medizinischen Berufe und interessierte Laien

verantwortlich
Manuela Garve und Martina Kiefer-von Heynitz

Termine
30.09.-02.10.2016
04.11.-06.11.2016
27.01.-29.01.2017
31.03.-02.04.2017
12.05.-14.05.2017 

Zeiten
Freitag 16-21 Uhr
Samstag 9-18 Uhr
Sonntag 9-13 Uhr

Kursgebühr
jeweils 200 € pro Wochenende (inkl. Pausenverpflegung, ohne Mittagessen)

Der Einstieg in den laufenden Kurs ist leider nicht möglich. Einen neuen Grundkurs wird Manuela Garve voraussichtlich im Herbst 2018 anbieten.

Das Standardwerk zu diesem Kurs: Eva-Marie Batschko: Einführung in die Rhythmischen Einreibungen, Mayer Verlag StuttgartAufmerksam prüft eine Kursteilnehmerin den Duft und Geschmack einer Heilpflanze - hier von Löwenzahn.