Rhythmische Massage

Die Ärztin Dr. Ita Wegman entwickelte Anfang des 20. Jahrhunderts die Behandlungsform der Rhythmische Massageauf der Grundlage der anthroposophischen Menschenkunde Rudolf Steiners. Vor ihrem Medizistudium erlernte sie die schwedische Massage; später legte sie als Ärztin größten Wert darauf, nicht nur über das Gespräch, sondern auch durch die Massage eine umfassendere Wahrnehmung von ihren Patienten zu bekommen. Inspiriert durch die Anthroposophie setzte sie die Urgesten des lebendigen Organismus in Griffqualitäten für die Rhythmische Massage um.

Die Rhythmische Massage spricht die Selbstheilungskräfte im Menschen an und unterstützt damit die auf Entwicklung angelegte menschliche Individualität. Sie basiert auf der Erkenntnis, dass der physisch-materielle Leib des Menschen von Lebenskräften durchpulst ist, und dass der Mensch ein beseeltes und mit geistigen Fähigkeiten begabtes Wesen ist. Die Rhythmische Massage wirkt durch ihre rhythmische Qualität unmittelbar auf die Lebenskräfte des Menschen und somit auf die schöpferischen und in stetiger Bewegung und Verwandlung wirkenden Regenerations- und Erneuerungskräfte des Menschen.

Die Rhythmische Massage hat verschiedene Griffqualitäten: Charakteristisch ist die Sogwirkung, die durch rhythmisch-pulsierendes Verdichten und Lösen mit den Händen entsteht. Sie verleiht den einzelnen Griffen ihre therapeutische Wirksamkeit. Kneten und Walken wirken über die Muskulatur tief in den Menschen hinein und schaffen so Beweggründe zur Heilung. Die Form der Lemniskate sowie spiralige Bewegungen sind kosmischer Herkunft und stellen den Menschen wieder in den Gesamtzusammenhang mit diesem.

Das differenzierte Handhaben dieser Griffqualitäten innerhalb der Therapie kann strömend, durchwärmend und schmerzlindernd, aber auch ableitend oder formend wirken. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, in allen medizinischen Bereichen sowohl akute als auch chronische entzündliche oder zur Verhärtung neigende Erkrankungstendenzen zu behandeln. Die Anwendungsgebiete liegen in vielen medizinischen Fachbereichen, zum Beispiel in Gynäkologie, Geburtshilfe, Chirurgie, Orthopädie, Innerer Medizin, Neurologie, Psychiatrie, Geriatrie, Palliativmedizin sowie in Pädiatrie und Heilpädagogik. Aus der gemeinsamen Arbeit von Dr. Ita Wegman und Dr. Margarethe Hauschka erwuchs der Impuls zur Gründung eines eigens dafür geschaffenen Ausbildungshauses, der 1962 in der Schule für Rhythmische Massage und Künstlerische Therapie in Bad Boll verwirklicht wurde.

An der Carus Akademie wird die Rhythmische Massage seit 2005 unterrichtet, der 4. Kurs hat im August 2014 begonnen und wird im Juni 2017 enden.

Manuela Garve demonstriert einen Walkgriff am Bauch: die Griffe der Rhythmischen Massage greifen tiefer ein als bei der Rhythmischen Einreibung.Rhythmische Massage am Bauch: deutlich sind hier die kräftigen Griffqualitäten zu erkennen, die tief in Körper und Seele hineinwirken.